Service / 2017

Die Arbeiten im Außenbereich laufen wie hier an der Friedrich-Ebert-Allee, direkt an der Herbert-Anlage, auf Hochtouren. Mit schwerem Gerät werden die nächsten Arbeitsschritte an der Parkgaragen-Zufahrt eingeleitet.

Aktuelle Fotodokumentation. Neue Einblicke in das RMCC

Auf der Ostseite des RMCC mit seinen prominenten Haupteingang, der späteren Frontseite
direkt gegenüber dem Landesmuseum liegend, sind die Arbeiten an den Außenanlagen voll
im Gang: Mit schwerem Gerät wird der Boden geebnet, die Gehwege gepflastert und die
Umrandungen der Rasenparterre gesetzt.

Auch im Innenbereich geht es mächtig voran: So haben die Arbeiten an dem ersten von
insgesamt drei Blöcken der ausfahrbaren Tribüne in Halle 1 begonnen. Und im 2.400
Quadratmeter großen Kongresssaal im Obergeschoss von Halle 2 ist schon jetzt das
hochwertige Eichenholz-Parkett vollständig verlegt.

Unter www.rmcc-2018.de finden Sie immer unsere aktuellsten Fotodokumentationen, mit
denen Sie uns durch das RheinMain CongressCenter begleiten können. Erleben Sie den
aktuellen Baufortschritt in einem der modernsten Messe- und Kongresshäuser Deutschlands
aus erster Hand!

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Betrachten unserer Fotogalerie.

Ein reger Betrieb: Bis zu 20 Lkws fahren täglich die Baustelle an. Dieser 30 Tonner wird mit Erde beladen, um Platz für die Arbeiten an der Einfahrt zu schaffen.

Der Rahmen steht: Hier wird das Erdreich auf den Innenseiten der Rasenparterres vor Halle 1 angepasst.

Der Gehweg entlang der Friedrich-Ebert-Allee besteht aus Betonwerkstein, dessen Farbe einen schönen Kontrast zur Fassade des RMCC entstehen lässt. Hier zu sehen ist die Fassade von Halle 2 aus Travertin.

Der erste von insgesamt drei Blöcken der ausfahrbaren Tribüne wird derzeit errichtet. Weil jeder Block alleine 100 Tonnen wiegt, kommt auch hier schweres Gerät zum Einsatz.

Die gesamte Tribüne wird später in diesem Raum untergebracht sein. Entsprechend beeindruckend sind die Dimensionen der beiden Tore, die jeweils circa acht Meter breit und circa acht Meter hoch sind.

Die insgesamt 300 Tonnen schwere Konstruktion wird mit einem Kettenzugsystem auf Luftkissen aus dem Raum in die Halle 1 ausgefahren.

Täglich werden neue Elemente der Tribüne per Lkw direkt in die Halle 1 angeliefert. Deshalb ist derzeit ein Großteil der circa 5.000 Quadratmeter großen Halle für die Zwischenlagerung der einzelnen Bauteile vorgesehen.

Die Trennwände des RMCC sind fast so hoch wie ein Jumbo-Jet der Variante 747-100. Entsprechend hoch ist der Bedarf an Baumaterialien, die ebenfalls in Halle 1 zwischengelagert werden.

Saal 2 im OG von Halle 2: Hier zeigt sich das innovative Lichtdesign des RMCC. Die großen Fensterfassaden des Raumes sorgen gemeinsam mit den Lichtkuppeln in der Decke für ein angenehmes, natürliches Licht.

Ein echter Hingucker: Das hochwertige Eichenholz- Parkett ist vollständig verlegt. Mit seinem warmen Farbton sorgt das Parkett optisch für eine hochwertige und angenehme Aufenthaltsqualität.

Um das hochwertige Parkett vor Verschmutzungen zu schützen, wird über die gesamte Fläche von 2.400 Quadratmetern eine Abdeckpappe ausgelegt.

Damit der Boden nicht nur sauber, sondern auch unbeschädigt bleibt, legen Facharbeiter robuste OSB – Platten-Abdeckplatten auf dem Boden aus. Diese Platten, auch Grobspanplatten genannt, bestehen aus langen, gepressten Holzspänen. Sie sind besonders biegefest und robust, was einen hohen Schutz des Bodens während der kommenden Bauphasen ermöglicht.