Service / 2017

Diplom-Bauingenieur Eckhard Fecke von der Bauleitung des RMCC prüft die Verschlüsse der Baffeln. Diese können sich nicht selbstständig öffnen.

Aktuelle Fotodokumentation. Der Estrich fließt in Halle 1!

Es geht voran, wohin man blickt: Ob in der Halle 2, im gläsernen Übergang oder der großen Halle 1 – rund 230 Facharbeiter unterschiedlicher Gewerke sorgen für einen planmäßigen Innenausbau des RheinMain CongressCenter Wiesbaden. Jetzt fließt auch in der großen Halle 1 der Estrich! Derzeit erhalten an der Westseite zur Rheinbahnstraße hin die ersten Konferenzräume den Rohbodenbelag, während eine Etage höher der Trockenbau voll im Gange ist.

Auch die Installationsvorgänge im Deckenbereich der großen Halle schreiten zügig voran. Ein Großteil der hochwertigen Baffeln ist montiert. Sie werden für eine optimale Klangakustik im neuen RMCC sorgen. Dazu trägt auch die Abschottung der Führungsschienen für die mobilen Trennwände mit bei, damit kein Schall von einem Raumabschnitt zum anderen hinüberdringt. Parallel dazu werden für die weiteren Installationen die Gerüste etwas nach unten gesetzt.

In der Tiefgarage, die bereits vor Monaten den finalen Bodenbelag erhalten hat, wurde in den Zutrittsbereichen jetzt auch der Estrichboden verlegt. Hier stehen die ersten Aufzüge für die TÜV-Abnahme bereit.
Verfolgen Sie den Baufortschritt in unserer aktuellen Fotodokumentation, die wir für Sie ab sofort vierzehntägig aufbereiten. Also: Immer wieder einmal auf www.rmcc-2018.de vorbeischauen!

Die Baffeln (links im Bild) aus Edelstahl in ihrer finalen Position. Im RMCC werden sie für optimale Raumakustik sorgen. Zum Schutz sind die Baffeln derzeit noch mit einer Folie bezogen.

Perfektion bis ins letzte Detail: Die unteren schwarzen Schrauben der Träger von Halle 1 sind weiß gestrichen worden, um ein einheitliches optische Bild zu erhalten.

Die Führungsschienen der mobilen Trennwände werden im oberen Bereich verkleidet (Fachbegriff: geschottet), damit die Räume vor Geräuschentwicklungen geschützt sind. Der Schott wird dann weiß gestrichen. Im unteren Bereich wird er mit gelöchertem Metall wie bei den Baffeln belegt, so dass sich die Optik im Deckenbereich einheitlich präsentiert.

Im Deckenbereich der Halle 1 wird der sogenannte vierte Abschnitt weiter heruntergesetzt. Das erleichtert die weiteren Installationsarbeiten enorm.

Eine der Logen, die an die große Halle 1 angrenzen. Die roten Rohre für die Sprinkleranlage liegen für die Montage bereit.

Die Flurwände haben eine sogenannte Estrichabstellung. Die Vorteile: Der Estrichverleger kann hier den Boden unmittelbar anschließen und der Haustechniker die Kabel direkt verlegen. Obendrein können künftig die Bürotrennwände jederzeit leicht verändert werden.

In einem der Konferenzräume – mit herrlichem Blick auf die Platanen der Rheinstraße – liegt die Bodendämmung. Die Fußbodenheizung und der Estrich folgen in Kürze.

Nachschub für das Auslegen der Dämmung in den Konferenzräumen der Halle 1.

Handarbeit bei der Estrichverlegung. Das Ergebnis: Ein exakt grader Boden.

Blick in einen Konferenzraum an der Westseite des RMCC. Der Estrich ist trocken, der Raum an der Rheinbahnstraße ist wieder begehbar.

Der sanitäre Bereich in der Halle 1.

Sitzt und passt: die Metall-Unterkonstruktion für das Geländer des Übergangs ist montiert.

Der gläserne Übergang verbindet die beiden Hallen des RheinMain CongressCenter Wiesbaden.

Beispiel: Break-out, Halle 2. Die Parkpositionen für die mobilen Trennwände sind bereits montiert.

Kurze Baustellenbesprechung mit der ausführenden Firma für die mobilen Trennwände. Status hier: Im neuen Kongress- und Veranstaltungszentrum sind schon nahezu alle Führungsschienen eingebaut.

Eine wesentliche Vorbereitung für die Estrichverlegung: Die Elektrokanäle in der Halle 2 sind eingebracht.

Im großen Saal im Erdgeschoss der Halle 2 wird an den Wänden die Querunterkonstruktion angebracht. Sie ist notwendig, um die perforierten Platten aus hochwertigem Edelstahl zu befestigen. Für die Wandverkleidung in der großen Halle 1 ist Holz vorgesehen. Mit dem Einsatz unterschiedlicher Materialien erhalten die beiden Hallen auch ihre eigene Aufenthaltsqualität.

Blick in einen der Zutrittsbereiche von der Tiefgarage in die Halle 2. Der Estrich ist bereits eingebracht, so dass im nächsten Arbeitsschritt der Natursteinbelag verlegt werden kann.

Das Tor 1 ist umgezogen! Ursprünglich befand sich der zentrale Eingang zur Baustelle schräg gegenüber des Museums Wiesbaden. Jetzt liegt das Tor 1 links vom Hauptportal und schafft Raum für die Nachbarbaustelle „Platzgestaltung Friedrich-Ebert-Allee“. Dabei wird der Platz zwischen dem RMCC und dem Landesmuseum umgebaut. In Kürze wird auch das Containerdorf der Hochtief Building abgebaut, das sich an derselben Stelle befand. Denn es wird latz für die Ausführung der Außenanlagen des RMCC gebraucht!