Service / 2017

Die Arbeiten in Halle 1 laufen auf Hochtouren. Ob Wandvertäfelungen, Trennwände oder die beeindruckende Teleskoptribüne: Das RMCC nimmt immer mehr Gestalt an!

Aktuelle Fotodokumentation. Das RMCC: Dimensionen, die beeindrucken!

Der Innenausbau des RheinMain CongressCenter (RMCC) schreitet auf Hochtouren voran. Circa 300 Facharbeiter aus den unterschiedlichsten Gewerken sind derzeit auf der Baustelle tätig. Im Fokus stehen nun auch die ganz großen Elemente wie die eleganten Wandvertäfelungen, die beeindruckenden Trennwände und natürlich die innovative Teleskoptribüne mit bis zu 3.000 Sitzplätzen in Halle 1. Dabei überzeugt nicht nur die Optik, sondern auch die Funktionalität. Begleiten Sie uns auf eine Reise durch das RheinMain CongressCenter und erleben Sie diese erstaunlichen Dimensionen!

Unter www.rmcc-2018.de finden Sie immer unsere aktuellsten Fotodokumentationen für das RheinMain CongressCenter, mit denen Sie die Arbeiten hautnah miterleben können. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Betrachten unserer Fotogalerie.

In Halle 1: Auch kleinste Unebenheiten im Millimeter-Bereich werden durch die Facharbeiter festgestellt und mittels Schleifmaschinen in Form gebracht. Die weißen Markierungen auf dem Boden zeigen die entsprechenden Stellen.

Nachdem das Höhenniveau des Bodens mit frischem Estrich angepasst wurde, werden jetzt die Bodenplatten aus hochwertigem Jura- Kalkstein im Foyer verlegt.

Die Treppenaufgänge in Halle 1 sind mit einem optisch sehr ansprechenden Eiche-Natur und Eichenfurnier verkleidet.

Die fertiggestellten Treppenaufgänge werden umgehend mit Schutzplatten gegen Schmutz und Beschädigungen versehen.

Mit den Lichtstrahlen zeigt sich das innovative Lichtkonzept in seiner vollen Wirkung. Obwohl die Halle über 15 Meter Höhe misst, sorgen die Einlässe an der Decke für eine angenehme und natürliche Helligkeit.

Ein Hauptmerkmal des RMCC ist die mit Tageslicht durchflutete Halle 1. Das natürliche Licht sorgt für ein angenehmes Arbeiten auch über länge Zeiträume hinweg.

Ein absolutes Highlight in Halle 1 sind die flexiblen Trennwände. Obwohl 15 Meter hoch und bis zu 1,4 Tonnen schwer, lassen sie sich kinderleicht manuell verschieben. Ein Hand genügt bereits!

Die Verkleidungen der Trennwände setzen sich auf jeder Seite aus fünf Platten zusammen. Mittels dieser roten Teleskoptribünen montieren Facharbeiter die Trennwände dann an der Deckenbefestigung.

Die Trennwände sind in ein Schienensystem mit automatischer Weichenstellung an der Decke integriert. Nur das Verschieben muss manuell erfolgen, was dank der modernen Technik spielend leicht funktioniert.

Die Wandvertäfelungen bestehen aus hochwertigem Eichenfurnier-Natur, was für eine ganz besondere Optik sorgt. Auch hier schreiten die Arbeiten auf Hochtouren voran.

In diesem Raum wird die hoch moderne Teleskoptribüne eingebaut sein. Nachdem die Tribüne ausgefahren ist, wird sie manuell durch Arbeiter fertig eingerichtet.

Die ersten Elemente sind bereits angeliefert und die Montage nimmt an Fahrt auf. In den nächsten Monaten wird die Tribüne dann vollständig installiert sein.

Präzise getaktete Abläufe: Die Anlieferung der Baumaterialien und Elemente der Tribüne erfolgen bereits über die großen Tore an der Westseite So kommen alle Teile planmäßig ans Ziel.